Aktuell unterhält die Schule Austauschprogramme nach Frankreich und in die Tschechische Republik.

 

 

Frankreichaustausch

 

Wir blicken auf mehr als 40 Jahre Tradition – seit 1966 findet jedes Jahr ein Schüleraustausch zwischen unserem Gymnasium und dem Collège Jean Rostand in Lamotte-Beuvron statt.


Besuch beim Bürgermeister während des Austauschs 2010
 

Seit nunmehr fast 14 Jahren wird dieser Austausch ergänzt durch einen Austausch mit Brioux sur Boutonne. Das führt dazu, dass wir stellenweise Gruppen von über 50 deutschen Schülern haben, die dann verteilt auf unsere zwei französischen Partnerschulen in der Sologne und im Poitou-Charentes am Austausch teilnehmen.
Der im Anschluss stattfindende Besuch der französischen Gäste, im Rahmen dessen i.d.R. weit mehr als 70 Schüler zu betreuen sind, stellt die Organisatoren wie auch die ganze Schulgemeinschaft logistisch immer wieder vor große Herausforderungen.

 

 

 Im Rahmen des deutsch-französischen Schüleraustausches werden Ausflüge sowohl in die nähere Umgebung, z. B. nach Rothenburg oder Schwäbisch Hall als auch in weiter entfernte Städte wie Nürnberg und Heidelberg unternommen, um die französischen Gäste zum einen mit der Partnerregion vertraut zu machen und ihnen zum anderen einen etwas weiter gefassten Einblick in historisch-kulturelle Zusammenhänge des Gastlandes zu bieten.
Wozu nun all diese Mühe?


Ein Schüleraustausch stellt einen interkulturellen Lernprozess dar: Eingebettet in das französische Familienleben, in den französischen Schulalltag erhalten unsere Schüler Zugang zu einer authentischen Lernsituation, einen Eindruck von einer geographisch nahen und doch fremden kulturellen Umgebung, einer trotz zunehmender Vernetzung weiterhin bestehenden anderen Form des Denkens.
Die rund acht Tage, die die Schüler in Frankreich verbringen, sind sicherlich zu kurz, um die Fertigkeiten im Französischen nachhaltig zu verbessern, aber sie können einen Anstoß in die richtige Richtung bieten, die Schüler motivieren sich vielleicht noch intensiver mit der französischen Sprache und Kultur auseinanderzusetzen und Vorurteile zu überdenken. Zudem bietet der Austausch für viele unserer Schüler erstmalig die Gelegenheit, den praktischen Nutzen des Erlernens der französischen Sprache zu erkennen, schließlich ergibt sich die Notwendigkeit, sich verständlich machen zu müssen. Dies lässt Schüler Hürden überwinden, die in der Schule nur schwer abzubauen sind.
Davon zeugen folgende Schüleraussagen nach dem Aufenthalt in Frankreich:

 

„Ich habe die Sprache besser gelernt. Selbst viele vergessene Vokabeln sind mir dort sofort wieder eingefallen. Außerdem habe ich gelernt, einfach drauflos zu reden, ohne jedes Wort vorher zu überlegen. Ich habe total nette Leute kennen gelernt.“
„Ich habe die Gewohnheiten der Franzosen kennen gelernt. Durch die vielen Ausflüge habe ich die französische Geschichte kennen gelernt.“

„Durch die Verständigung mit meinem Austauschpartner habe ich gelernt, mich mit dem Französisch durchzukämpfen. Ich habe eine Menge Spaß gehabt.“
 
Frankreichaustausch 2013 in Paris

 So unterschiedlich die Erwartungen und die Erfahrungen auch sein mögen, wichtig scheint die Tatsache, dass junge Menschen Spaß an der Begegnung mit dem Fremden haben. Wenn dann noch Freundschaften zwischen Deutschen und Franzosen entstehen, tragen wir durch den deutsch-französischen Schüleraustausch einen Teil zur Verständigung der Völker bei.
Dies ist allerdings ein Gedanke, der in letzter Zeit mehr und mehr in Vergessenheit zu geraten droht, was sicherlich nicht an seiner zurückgehenden Bedeutung für das friedliche Zusammenleben der Völker liegt. Ihn gilt es immer wieder ins Gedächtnis zu rufen, die Schüler daran zu erinnern, dass sie letztendlich das Erbe de Gaulles und Adenauers in den Händen halten und dass dieses usammenkommen bei Weitem keine Selbstverständlichkeit darstellt, sondern ein zu pflegendes Gut.

 

 

Tschechienaustausch

Seit 2006 findet ein Schüleraustausch zwischen dem Gymnasium Gerabronn und dem ersten Deutschen Landesgymnasium in Brünn / Tschechien statt. Initiiert wurde der Austausch von Frau Hana Vasicek-Kraft, einer ehemaligen Schülerin des Gymnasiums Gerabronn, die an dem Brünner Gymnasium seit einigen Jahren Deutschlehrerin ist, und Herrn StD Andreas Ilg, bei dem diese Idee auf offene Ohren stieß.

Vor dem Schloss Austerlitz, Gruppe 2007  

Jedes Jahr besuchen interessierte Gerabronner aus Klasse 10 die tschechische Großstadt, lernen dort Land und Leute kennen und nehmen am Unterricht im vor Ort teil. Im Rücktausch in Gerabronn steht auch nicht nur Unterricht auf dem Plan. Die gemeinsamen Ausflüge nach Schwäbisch Hall oder Stuttgart und das gemütliche Beisammensein am Abend machen den Abschied für beide Seiten schwer.

 

 


Stadtführung in Brno
  Rücktausch Gerabronn, Austauschgruppe 2009

 

Go to top