Herzlich Willkommen auf der Homepage des Gymnasiums Gerabronn.

Vom vergangenen Donnerstagnachmittag (16.4.15) an verbrachten 18 Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen zwei Tage im Jugendhaus des Benediktinerklosters Neresheim.
Sie wurden durch die Religionslehrer Fabian Kunze und Bettina Rüther-Jakob begleitet.
Ziel des Aufenthalt war es, sich eine Auszeit vom stressigen Alltag zu nehmen und das Klosterleben kennenzulernen.
Die Schülerinnen und Schüler nahmen am Stundengebet der Mönche teil, hatten eine Begegnung mit Pater Hugo, untersuchten die berühmten Fresken der Abteikirche und näherten sich auf lebendige Weise der Emmausgeschichte.
Natürlich kamen der Spaß und das Erleben der Gemeinschaft nicht zu kurz, so dass am Samstagnachmittag zufriedene, gestärkte Zehntklässler in ihren Alltag zurückkehren konnten.

Weiterlesen: Ich bin dann mal weg...

Am 19.04.2015 war es am Gymnasium Gerabronn wieder soweit. Es kam ein Känguru aus dem fernen Berlin mit den Aufgaben zum Känguru-Wettbewerb, diesmal für die Schüler der Klassenstufen 5-10. Hochmotiviert machten die Schüler sich an das Lösen der Aufgaben. Hier einige Impressionen:


„Net Glotzen ,mitmachen“ ist das Motto der flotten Läufer unseres Gymnasiums beim Faschingsumzug am 17.2.2015 in Gerabronn gewesen. Was eigentlich ein Spaßvorschlag der Tanz-AG war, wurde am Faschingsdienstag in die Tat umgesetzt.

Während die Leute frierend an den Straßenrändern Gerabronns standen und gespannt auf die verschiedenen Gruppen des Umzugs warteten, stand das in neon und schwarz gekleidete Team des Gymnasiums Gerabronn startbereit an seiner Position . Ein paar Einstiegsschwierigkeiten am Start bei den eingeübten Choreographien erzeugten ein kleines Chaos, doch unter der Führung Frau Schallers und Frau Wollingers ging die Mannschaft ,die aus Siebenern, Neunern und K2ern bestand, nicht unter. Man konnte das neon-schwarze laufende Spektakel nicht nur aus der Ferne sehen, da es sehr ins Auge stach, sondern aufgrund lauter "Uha, Uha"-Rufe auch gut hören. Und als ob das nicht genug gewesen wäre, arbeiteten die Mitläufer aktiv mit den an den Straßenrändern stehenden Personen.

Anfangs sah man eine reine Frauenmannschaft, mit Ausnahme der freiwillig mitlaufenden Lehrer Herr Spath und Herr Sanke. In letzter Minute mischte sich noch ein mutiger Junge aus der Mittelstufe dazwischen. Kämpfend gegen den Wind und die Kälte tanzten alle ca. 2 Stunden ihre Strecke bis zum Ziel durch. Den glücklichen Gesichtern der Schüler und Lehrer am Ende hin nach konnte man entnehmen, dass alle froh waren, nun ins Warme zu kommen und dass alles gut geklappt hat!

--- Artur Graf, Kl. 7

Seite 1 von 7

Go to top