Kaum aufs Bild zu bekommen waren dieses Jahr die Schüler, deren Zeugnis mit einem Preis (Gesamtschnitt 1,7 umd besser) belohnt wurde. Belobigungen wurden ebenfalls reichlich verteilt und insgesamt 99,5 % der Schüler konnten das Klassenziel erreichen. Die Schulmgemeinschaft wünscht allen Schülern, Lehrerin, Eltern und Mitarbeitern erholsame Sommerferien und ein gesundes Wiedersehen im September.

Weitere Impressionen vom letzten Schultag:

Vom 27.6. bis 3.7. waren die Klassen 6a&c im Sommerschullandheim.

Voll Vorfreude aufs Schullandheim sind wir um 9.54 Uhr in Blaufelden in den Zug eingestiegen. In Würzburg sind wir in den ICE umgestiegen, dort kam Herr Krutsch dazu. Nach einer 4-stündigen ICE-Fahrt kamen wir in Hamburg an. Von dort sind wir in den Regionalzug nach Heide gefahren und von da mit dem Zug nach Büsum. In Büsum erwartete uns Regen und ca. 15 min. Fußmarsch zur Jugendherberge. In der Jugendherberge angekommen, wurde uns erst einmal grob die Hausordnung erklärt. Danach gab es ein warmes Abendessen. Nach dem Abendessen waren wir auf unseren Zimmern und haben ausgepackt. Um 10 Uhr war dann Bettruhe und die Lehrer haben noch mal durchgeschaut. In der Woche haben beide Klassen dasselbe Programm erlebt, nur an unterschiedlichen Tagen. Wir schreiben über die Woche in der 6a.
Am Dienstagvormittag sind wir über den Deich zum Hafen gelaufen. Dann kam auch bald schon der Krabbenkutter. Mit dem Kutter sind wir auf die Nordsee rausgefahren, haben das Fischernetz ausgeworfen und erst einmal gewartet. Ca. 20 min. später haben wir das Netz wieder reingeholt. Danach wurden wir, während die Krabben kochten, über ein paar Meerestiere aus der Nordsee schlauer gemacht. Als die Krabben fertig waren, durften wir sie pulen und probieren. Nach eineinhalb aufregenden und lehreichen Stunden, sind wir wieder in die Jugendherberge gelaufen. Am Nachmittag sind beide Klassen an eine Badebucht, die Perlen-Bucht, gegangen und durften eine Stunde lang baden. Danach hatten wir in Büsum Freizeit. Manche Gruppen sind zurück in die Jugendherberge gegangen und andere sind in der Stadt shoppen gewesen.
Am Mittwoch sind wir mit der 6c zu einer Seehundaufzuchtstation gefahren. Wir haben viel gelernt und fanden es alle ganz toll.
Am Donnerstag hatte die 6a einen Geburtstag zu feiern und am Nachmittag sind wir mit einer Wattführerin ins Watt gegangen, auch hier haben wir viel gelernt. Einen Wattwurm haben wir auch ausgegraben.
Am Freitag sind 6a&c mit dem Bus ins Multimarwattforum gefahren. 6a&c wurden getrennt durch die Ausstellung geführt und lösten ein paar Aufgaben. So ging schnell der Vormittag rum. Am Nachmittag sind wir mit dem Bus weiter nach St Peter-Ording gefahren. Wegen des Regens wurde der Plan geändert und es hieß zuerst Freizeit, danach Strand. Als der Himmel aufgerissen war, ging es dann zum breitesten Strand Deutschlands. Als alle genug Muscheln gesammelt hatten, fuhren wir alle mit dem Bus zurück nach Büsum und ein aufregender Tag endete.
Am Samstag sollten wir die Stadt Büsum mit einer Stadt-Rallye besser kennen lernen. Am Abend dann war die Aufregung groß, da sich Deutschland und Italien im Viertelfinale gegenüberstanden. Nach einem knappen Sieg für die deutsche Mannschaft konnten alle beruhigt einschlafen.
Am Sonntag mussten wir schon wieder packen und uns verabschieden, aber bevor es richtig losging hatten wir noch eine Foto Rallye vor uns. Wir bekamen verschiedene Aufgaben, zum Beispiel ein Foto von uns vor einem bestimmten Denkmal zu machen. Als wir damit fertig waren, ging es endgültig los. Und wir sind wieder mit dem Zug nach Würzburg gefahren, wo schon die Eltern warteten. Nach einer so aufregenden Woche ist es auch schön, wieder zu Hause zu sein.


AG Schülerzeitung
Fotos von Herrn Krutzsch. Vielen Dank!

Das Musical wurde dieses Mal nur an zwei Abenden vorgespielt. Chor, Band und Tanz AG präsentierten uns „über 7 Brücken – eine Reise ins vereinte Deutschland“. Der Chor unter der Leitung von Herrn Hartig, die Tanz-AG von Frau Schaller sowie die Band unter der Leitung von Herrn Markowski haben ein Jahr lang geprobt, was auch gut zu erkennen war und was sich gelohnt hat.

In über zwei Stunden bekamen wir verschiedene Lieder aus den 1950ern bis zu den 2000er Jahren zu hören. Besonders witzig fanden wir die Schlümpfe mit ihren Schlumpfenmützen. Weitere Lieder waren zum Beispiel „99 Luftballons“, „Auf uns“, „über 7 Brücken“, „Marmor, Stein und Eisen bricht“, „Sonderzug nach Pankow“, „Honululu Strandbikini“, „10 kleine Jägermeister“, die Nationalhymnen aus beiden deutschen Teilen und viele andere.  Durchs Programm führten uns am Anfang zwei Mädchen mit rotem und rosa Punktröckchen im Stil der 50er. Sie wurden in jedem Jahrzehnt von anderen Schauspielergruppen abgelöst, die passend zum Jahrzehnt gekleidet waren und uns geschichtliche Ereignisse näher brachten.

Vielen Dank an alle Mitwirkenden und Besucher für die Zeitreise durch die deutsche Geschichte!
Die engagierten Sänger, Instrumentalisten und Tänzer unter der Leitung von Herr Hartig, Herr Markowski, Frau Brinkmann und Frau Schallers haben wieder Phänomenales auf die Beine gestellt. Tatkräftig unterstützt durch den Elternbeirat, fürsorgliche Eltern, die mit musizierende Schulleitung, SMV-Technikern und Hallenwart der Stadt kamen wir in den Genuss von zweieinhalb Stunden Mitsteppmucke made in Germany. Schlumpft weiter so! 
Weitere fotografische Eindrücke folgen im Laufe der Woche...

Seite 1 von 15

Go to top